Mögliche Fragen …

Zusätzliche Fragen im Falle einer bildgebenden Diagnostik

CT, MRT, kontrastmittelgestützter Ultraschall

  • Kann man auf den Bildern sehen, ob ein Tumor gut- oder bösartig ist?
  • Ist es ratsam, die bildgebende Diagnostik immer im gleichen Institut / Praxis machen zu lassen?
  • Wann bekomme ich die Bilder ausgehändigt und wann bekomme ich die schriftliche Auswertung?
  • Benötige ich bestimmte Blutwerte für die Untersuchung und wie alt dürfen diese Werte sein?
  • Muss ich während der Untersuchung die ganze Zeit still liegen?
  • Ich bin stark übergewichtig, passe ich überhaupt in das CT /MRT Gerät?
  • Was passiert, wenn ich während der Untersuchung einmal Angst bekomme?
  • Warum wird Kontrastmittel gegeben?
  • Gibt es unterschiedliche Arten von Kontrastmitteln?
  • Wann wird welche Art von Kontrastmittel gegeben?
  • Hat das Kontrastmittel Nebenwirkungen?
  • Belastet das Kontrastmittel meine Niere?
  • Ich habe eine schlechte Nierenfunktion. Kann ich in der Praxis eine sogenannte Vor- und Nachwässerung erhalten?
  • Was passiert, wenn ich eine Allergie gegen Jod oder ein Kontrastmittel habe?
  • Wie aussagekräftig ist ein CT ohne Kontrastmittel?
  • Wie hoch ist die Strahlenbelastung?

Quelle: Das Lebenshaus, Fragenkatalog: „Diagnose Nierenkrebs? Stellen Sie Fragen!“, Stand Oktober 2013, S12

Für diese Zusammenstellung danken wir Martina Preisler, Psychoonkologin an der Charité.

ciuro – Mein Begleiter durch den Krebs.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen