Mögliche Fragen …

… an mich selbst

  • Wen will ich über das Fortschreiten/ den Rückfall der Erkrankung informieren?
  • Wen (vorerst) eventuell nicht? (Arbeitgeber, Schule, Bekannte, Freizeitbeschäftigungen, etc.)
  • Wäre es jetzt vielleicht wichtig, Vorsorgevorkehrungen für meine Familie zu machen? (Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Testament)
  • Wo möchte ich gegebenenfalls sterben? Wenn Zuhause – können meine Angehörigen das leisten? Fühle ich mich da sicher?
  • Wie will ich meine Zeit, mein Leben, das bleibt, gestalten? Was wünsche ich mir, welche Ziele habe ich noch für mein Leben?
  • Was hilft mir, Kraft zu sammeln? Woher nehme ich meine Ressourcen?
  • Welche Befürchtungen/Sorgen habe ich? Was belastet mich? Wofür bin ich dankbar?
  • Habe ich Verantwortung für pflegebedürftige Angehörige oder Kinder? Wie sind diese versorgt, wenn ich nicht mehr da sein sollte?
  • Stehen Vorhaben/Ereignisse an, für die ich noch Informationen zur Durchführbarkeit von meinem Arzt benötige?

Für diese Zusammenstellung danken wir Martina Preisler, Psychoonkologin an der Charité.

ciuro – Mein Begleiter durch den Krebs.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen