Mögliche Fragen …

ⓘ Der Hausnotruf

Leben Sie allein, so kann ein Hausnotruf Ihnen die Sicherheit geben, dass Sie schnell Hilfe erhalten. Hausnotrufsysteme gibt es in unterschiedlicher Form.

Sie können sie wie eine Uhr am Handgelenk bzw. wie eine Kette um den Hals tragen. Erforderlich ist ein Telefonanschluss, denn der „Knopf am Handgelenk“ etc. ist per Funk über die Telefonsteckdose mit dem Helfer verbunden. Drücken Sie den Notrufknopf, werden Sie mit der Leitstelle des Anbieters verbunden. Die Mitarbeiterin bzw. der Mitarbeiter kann dann auf diesem Weg herausfinden, was passiert ist.

Falls erforderlich, kann ein Mitarbeiter mit einem Schlüssel in Ihre Wohnung kommen. Es gibt auch stationäre Systeme; ein Notrufknopf ist dann in die Wand eingelassen. Der Nachteil ist, dass man ihn im Notfall vielleicht nicht mehr erreichen kann. Auf dem Markt findet man ferner an Handys gekoppelte Systeme.

Bei einem Notrufsystem handelt es sich um ein „Pflegehilfsmittel“. Die Kosten werden daher von der Pflegeversicherung ganz oder anteilig übernommen, wenn Sie bereits eine Pflegestufe haben.

* Quelle: „Zu Hause gut versorgt – Informationen und Tipps für ältere Menschen“, S. 38-39

Für diese Zusammenstellung danken wir Martina Preisler, Psychoonkologin an der Charité.

ciuro – Mein Begleiter durch den Krebs.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen