Mögliche Fragen …

… an die Psychoonkologie

  • Wie kann ich meine Familie und Angehörige über die Erkrankung informieren und mit ihnen darüber sprechen?
  • Wen will ich um mich haben?
  • Wo will ich sein, wenn ich mich nicht mehr alleine versorgen kann?
  • Wie kann ich mit meinen aufkommenden Gefühlen umgehen?
  • Wie gehe ich mit Gefühlen der Niedergeschlagenheit und Lustlosigkeit um?
  • Wie kann ich belastendem Grübeln entgehen?
  • Was tue ich, wenn mir mein Leben hoffnungs- und sinnlos vorkommt? Wie gehe ich damit um, wenn ich daran denke, nicht mehr leben zu wollen?
  • Was hilft mir jetzt dabei, den Mut zu bewahren und nicht aufzugeben?
  • Wie viel Wahrheit/Informationen brauche ich von den Ärzten?

Für diese Zusammenstellung danken wir Martina Preisler, Psychoonkologin an der Charité.

ciuro – Mein Begleiter durch den Krebs.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen